Märker's Welt

1. Februar 2018
von HäutDönkifiel
Keine Kommentare

Pflege Aktionismus der kommenden GroKo

Der Pflege-Papst Claus Fussek  mit drastischen Worten zu den geplanten Pflege”verbesserungen”

Eine schonungslose Meinungsäußerung zu den von Union und SPD geplanten “Verbesserungen in der Pflege. Hier der Link zum Interview im Donaukurier.

Falls der Link nicht oder nicht mehr funktioniert hier der Artikel als PDF

16. Januar 2018
von HäutDönkifiel
Keine Kommentare

Ole Lehmann in Unterpindhart

Geiz ist ungeil… vor allem bei Humor

Einige Herren im Saal waren irgendwie unentspannt als Ole Lehmann gleich am Start unmissverständlich verkündete:

“ja ich bin es, ich bin Fleischesser… und schwul.

Bild:Screenshot von https://www.instagram.com/olelehmannberlin/

 

Geizt nicht mit: Humor, Spaß, dem Leben, aber auch nicht mit Toleranz und Gelassenheit so der (auch manchmal tuntige) Tenor von Ole Lehmann

– und er geizte nicht mit schwulen Geschichten aus dem alltäglichen Leben mit uns Heteros –  zum Brüllen komisch. Manchmal derb aber auch immer mit Selbstironie und niemals Böse.

Lachmuskelkater garantiert.

7. Januar 2018
von HäutDönkifiel
Keine Kommentare

Kultur für Kinder

…und Erwachsene

Es gibt augenscheinlich ein überreichliches Angebot an Kunst und Kultur – für Groß und Klein, doch ist es wirklich Kultur oder nur Unterhaltung ?

Laut Studien können Kinder und Jugendliche immer schlechter lange Texte begreifend lesen, egal ob digital oder “old School” als Buch. Es fehlt die nötige Konzentration. Nacherzählungen des Gelesenen und Interpretation mit eigenen Worten und Gedanken fällt den jungen Menschen zunehmend schwerer.

Meiner Meinung nach unterwerfen wir uns zu sehr dem Zeitgeist und werfen Bewährtes zu schnell über Bord.

Beispiel? – Vorlesen. Mir wurde als Kind viel vorgelesen, voran die Oma, aber auch Mutter und Vater, meine älteren Brüder und sobald ich Lesen gelernt hatte verschlang ich regelrecht alles was mir an Geschriebenem vor die Augen kam.

Heute scheint es so, dass vielen Erwachsenen die Zeit zum Vorlesen und Kindern die Zeit zum Zuhören fehlt. Doch auch früher hatte der Tag nur 24 Stunden und die Erwachsenen mussten meist länger arbeiten als heute. Als Kinder hatten wir gefühlt mehr Zeit zum Spielen mit Freunden und zum Zuhören, irgendwie hatten/waren wir (es) entspannter.

Interessante Gedanken über Kultur im allgemeinen und für Kinder und Erwachsene im speziellen habe ich “Im Dorfe” gefunden. Lesenswert.

Meiner Meinung nach lebt die Geschichte (Kultur) von Geschichten und Geschichten leben vom -erzählt (vorgelesen) werden-.

In Selbst- und gesellschaftlicher Reflexion (altdeutsch: Nachdenken) und der Umsetzung der aus den Konsequenzen gewonnenen Erkenntnis würde helfen uns unsere Welt ein klein wenig besser zu machen.

Lest oder erzählt einem Kind eine kleine Geschichte.