Märker's Welt

Superimpose X – ein App Test

Es geht hier wirklich um eine Bildbearbeitungs-App, auch wenn der Name vielleicht andere Assoziationen auslöst. 😉

Gleich mal was zu den unterschiedlichen Versionen:

Was für Unterschiede ich herausgelesen habe:

Superimpose X Neo ist die neuere Version, wobei auch Superimpose X lt. App Store erst vor einer Woche aktualisiert wurde. Der Entwickler pflegt ( zumindestens derzeit ) beide Versionen.

Superimpose X ist im Einmalkauf für 5,49€ zu haben, die Neo Version ist unterteilt als ” Quasi-Abo” monatlicher Vollzugriff (1,99€), jährlicher Vollzugriff (11,99€) und Einmalkauf für 21,99€

Von der Beschreibung her habe ich keinen Unterschied bezüglich der Funktionen feststellen können.

Die 5,49€ für Superimpose X habe ich “riskiert” und bin positiv überrascht worden. Eine Bildbearbeitungsapp für iPhone und iPad die sich auf Ebenen und Masken versteht – Respekt. Das UI ist auf deutsch, auch wenn einige Begriffe wie beispielsweise “Verwandeln” für “Transformieren” eher ungewöhnlich in der Bildbearbeitung sind.

Ebenen und Masken sind ja das eigentlich faszinierende an der Bildbearbeitung und eröffnen so viele kreative Möglichkeiten. Mit Superimpose X ist das für kleines Geld auf dem iPhone (ab 7er) und iPad möglich.

Auf einem iPhone ist es zugegebenermaßen “fummelig” korrekte Masken zu erstellen, aber mit Geduld ist auch hier einiges möglich. Mit dem Pencil auf dem iPad ist es ein Kinderspiel.

Warum Superimpose X mein Affinity auf dem iPad aber nicht ersetzen kann – Superimpose X kann maximal 8 Ebenen, das reicht für größere Bearbeitungen natürlich nicht.

Für alle die am iPhone und iPad aber in eine Bildbearbeitung abseits von Standardfunktionen und Fertig-Filtern einsteigen wollen ist Superimpose X ein wirklich geniales Tool für einen günstigen Preis.

Hier noch ein Video zum Tool vom Entwickler

Nur dass mit dem Namen bekommt ihr nie wieder aus dem Kopf.