Märker's Welt

Aschermittwoch – Schluß mit lustig?

Aber warum denn? Auf etwas verzichten muss doch keine traurige Angelegenheit sein.

Aschermittwoch, Beginn der Fastenzeit. In unserer heutigen Gesellschaft ist Fasten ( außer man übersetzt es mit Diät ) eher unpopulär. Häufiger ist die Mentalität “alles und sofort” verbreitet, sich bloß nichts entgehen lassen.

Fasten – auf lieb gewordene Dinge oder Gewohnheiten bewusst verzichten. Wie wäre es mit etwas weniger Smartphonenutzung ? Ach, dass ist dann doch zu unrealistisch ?! Oder wie wäre es weniger ( besser gar nicht ) zu jammern?

Verzicht auf Jammern und Meckern. Ein Vorsatz den ich vollstens unterstütze, auch wenn ich weiß, dass es des Deutschen liebste Beschäftigung ist.

Lasst es uns versuchen! Vierzig Tage so wenig wie möglich schimpfen, meckern, jammern. Am besten gar nicht.