Märker's Welt

Luminar von Skylum angetestet

| Keine Kommentare

Luminar ein neuer Stern am Bildbearbeitungshimmel ?

Nachdem die Version 2.1. für Win nun ein paar Tage auf dem Markt ist habe ich mir die 14 tägige Testversion geladen und angefangen auszuprobieren.

Download und Installation unter WIN10 kein Problem, schnell und fehlerfrei auf deutsch. Bilder öffnen via -Datei öffnen Dialog- dauert schon mal 20-30 Sekunden ( Sony RAW, Pentax DNG und JPG ) und  bereits dabei merkt man es – ein Bildverwalter ist Luminar nicht und damit eigentlich schon mal keine Alternative zu LR wie vielleicht viele gehofft haben.

Was mich bereits hier irritiert hat, es gibt keinen -Bild schliessen- Punkt im Dialog, auch kein -Schliessen x- habe ich gefunden. Beim Öffnen eines neuen Bildes kommt dann die Abfrage ob man speichern möchte. Hier kann man dann mit -nein- das zuvor geöffnete Bild schliessen. Unter MAC gibt es den Shortcut -cmd+W- für -File close- unter Windows gib das Handbuch dazu nichts her.

Der RAW Konverter und die sogenannten Filter sind meiner Meinung nach gut abgestimmt und haben mich zum Teil positiv überrascht. Hier zum Beispiel die Filter -Goldene Stunde- , Sonnenstrahlen, Polarisation und der Accent- AI Filter.

Nicht gefallen hat mir, dass keine -Horizontbegradigung-  und Korrektur stürzender Linien implementiert ist. Freies Drehen als “Ersatz” dafür ist möglich.

Auch die -Stempel+Clone Funktion- wirkt -wie gewollt aber nicht gekonnt- selektive Anpassungen sind dabei sind nicht möglich. Die Funktion ist auch nicht sofort verfügbar sondern wird von Luminar erst “vorbereitet” was etliche Sekunden dauert. Maskierungs Tools sind in als Radial, Gradient und Pinsel verfügbar und lassen sich gut nutzen. Nachbelichten und Abwedeln funktionieren wie gewünscht, allerdings lassen sich keinen eigenen Brushes ( *.ABR) einbinden.

Bei mir muss sich Luminar gegen Zoner,on1 Photo RAW und Affinity Photo testen lassen und obwohl sich mit Luminar schöne Bilder erstellen lassen kommt es bei mir auf den letzten Platz. Für 69€ ist es zu  -unfertig- und bietet mir keinen Mehrwert. Es kann nichts was die anderen nicht könnten und etliche Funktionen fehlen bzw. sind  nicht so gut.

Wer sich allerdings noch nicht auf eine Bildbearbeitungssoftware festgelegt hat und sich klar ist das Luminar  sich mehr oder minder noch in der “Entwicklung” befindet kann mit dem einmaligen Preis ein durch praktikables Stück Software erwerben. Schlecht ist Luminar wirklich nicht, aber eben nicht so gut um oben genannte Gegenspieler auszustechen. Bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


fünf × drei =