Märker's Welt

Ramster Holzbackofen – Episode 3

| Keine Kommentare

Lecker Backen und Braten,Schmurgeln mit dem Ramster Holzbackofen

Heute hatte meine Goldmarie einen „Damentag“ organisiert und da haben wir mal Flammkuchen in Serie gebacken. Teigrohlinge gefertigt und jede durfte sich ganz nach Geschmack den ihren belegen. Unter 1 Minute dann waren die Flammkuchen bei ca. 350 Grad fertig bebacken ( ohne schwarz zu werden). Super, keine musste da lange warten. Die Erdbeerbowle als „Überbrückung“ tat ihr übriges .

Schon beim Hochheizen hatten wir ein Blech mit Fetakäse ( mit Knobi, getrockneten Tomaten und einer Gewürzölmischung in Alu-Folie verpackt ) und Hähnchenfiletstücken ( mariniert und mit Paprikastreifen auch in Alu-Folie ) im oberen Fach  für 15 Minuten zum vorgaren/backen.  Nach der Flammkuchenserie kam das Blech für nochmal 15-20 Min ins obere Fach und danach – war Schlemmen angesagt. Das Fleisch saftig-zart, der Käse schmelzig ohne zerlaufen zu sein. Zu guter letzt ging noch ein Roggenbrot in die Resthitze und bug fein vor sich hin und rief recht bald „zieh mich raus sonst verbrenne ich„, was meine Goldmarie auch sogleich tat.

Ein perfekter „Ramster“ tag !

Holzbackofen

ein super „Ramster“ tag

Einen Tip aus dem Forum des „Grillsportverein“ habe ich auch gleich ausprobiert und für sehr gut befunden: das Anzünden mittels Gasbrenner (bei mir ein kleiner Glaslötbbrenner). Die „Rauchphase“ wird wird damit eigentlich übersprungen und der Ofen wird viel schneller hochgeheizt. Ca. 1 Minute habe ich den Brenner dabei auf’s Holz gehalten.  Um mit Rolf Miller zu sprechen: „einwandfrei !“ – die Sache.

Als nächste Übung stelle ich mir einen schönen Braten oder einen Auflauf vor, auch eine Lasagne wäre denkbar.  Na, mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


13 − acht =