Märker's Welt

Woltersdorf und seine ‚vergessenen‘ Kinder

| 1 Kommentar

Ein Gastkommentar

Woltersdorf: dumm gelaufen – Fachleute attestieren Kita Mangel

Woltersdorf Zentrum

Rathaus

© Copyright Colin Smith und lizenziert unter dieser Creative Commons Licence

Woltersdorf: Wie gut unterrichtete CDU Kreise (verbotenermaßen) verlauten ließen, bestätigen Fachleute der ‚Brandenburgischen Stadterneuerungsgesellschaft‘ der Gemeindeverwaltung des kleinen brandenburgischen Ortes ein hohes Mass an Blauäugigkeit und Weltfremdheit.

Vorhandenen 580 Kinderbetreuungsplätzen steht ein realer Bearf von 751 Plätzen gegenüber. Diese Tatsache konnte die Gemeindeverwaltung selbst nicht eruieren und bewerten und beauftragte die Experten der ‚Brandenburgischen Stadterneuerungsgesellschaft‘ dafür mit einem Gutachten (für rund 30.000 €).

Das Ergebnis ( Die Unterversorgung bei Krippen- und Kindergartenplätzen beträgt langfristig 85 – 105 Plätze) missfiel dem Bürgermeister leider so, dass er die Forderung der Gemeindevertretung, das Gutachten in einer öffentlichen Sondersitzung vorzustellen, missachtete. (kommunalpolitisches Kabinettstück ?!) 

Allerdings blieb Protest gegen diese Entscheidung aus (???). Gerade die Eltern der betroffenen Kinder hätte es sicher brennend interessiert, was Bürgermeister und Gemeindevertretung dazu sagen. Eine Investition in die einzige Zukunft einer Gesellschaft (ihre Kinder) sieht anders aus.

Liebes Woltersdorf – eine demokratische Wahl ist DER Weg der politischen Willensbildung und Willenbekundung; aber diese Art ‚Klingel‘ Streiche erinnern eher an ein missglücktes Telefonat –

…sie haben sich anscheinend: verwählt.

Ein Kommentar

  1. Woltersdorfs Bürger schreiben sich die Finger wund, geht’s um Enduro, Laubsäcke und sonstige weltbewegende Ereignisse. Die weniger wichtigen Dinge des Lebens, wie Kitas, Schulen, Straßenbau, Korruption, Finanzen der Gemeinde, Grundstücksverkäufe und Bedrohung von Leuten, die gegen den Mainstream schwimmen, kommentieren die Woltersdorfer öffentlich nicht. Öffentlich lesen sie und schweigen. Die Angst, die ihnen über Jahrzehnte eingebläut wurde, sitzt immer noch tief. Wird sie je vergehen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


drei × zwei =