Märker's Welt

digitale vs. analoge Fotos

| Keine Kommentare

Menschen sind naturgemäß Haptiker. Sie müssen einfach Anfassen auch um zu „Begreifen“. In der digitalen Welt ist dies nicht vorgesehen und lässt daher immer wieder etwas vermissen.

Fotos erzählen die großen und kleinen Geschichten des Alltags

analog vs. digital

Fotos analog oder digital ?

Am Beispiel von Fotos lässt sich dies gut nachvollziehen. Früher brachte man den belichteten Film zum Entwickeln und die Abzüge kamen dann ins Album oder in den Schuhkarton, alternativ auch die Dias. Geriet einem das Album oder der Karton in die Finger, schaute man sich die Fotos mal so nebenbei an und oft entdeckte man andere, neue oder überaschende Sichtweisen und Details. Oder die letzten Urlaubsbilder machten beim Kaffee die Runde. Bis auf quälende Diaabende eine ziemlich entspannte Sache.

Heute kostet die einzelne digitale Aufnahme nichts und so ist die Flut an Fotos inflationär.
Da auch Speicherplatz nicht wirklich teuer ist, landen die Bilder früher oder später auf einer Festplatte und verstauben dort meist bis zum St.Nimmerleinstag. Slideshows am Fernseher oder PC sind für die Zuschauer mehrheitlich anstrengend bis unerträglich. Abzüge will man sich zwar machen lassen, bei diesem Wollen bleibt es dann aber auch meistens.

Als Alternative bleibt ein Fotobuch, eine schöne Sache und die, wie ich meine, beste Form digitale Fotos in unser analoges  Leben zu holen. Viele empfinden den Aufwand für ein Fotobuch als zu groß und so wächst der Berg der ungesehenen Bilder immer weiter. Meiner Meinung nach werden die „Sicherungs CD’s“ und „Backup-Festplatten“ auf denen die vergessenen Zeugnisse der Geschichte lagern spätenstens mit dem Dahinscheiden des Besitzers gelöscht oder entsorgt. ( wer schaut schon eines Tages die 4TB Geburtstagsfotos von Onkel Frank und Tante Simone durch, um sich 2-3 „Erinnerungsabzüge“ machen zu lassen )

Ein Fotoalbum oder Fotobuch würde wahrscheinlich nicht so schnell den Weg in den Altpapiercontainer gehen. Beim Aufräumen durchblättern, erinnern, dann wieder ab in den Schrank und schon wären die kleinen Geschichten des Alltags gerettet. Mein Weg sind Fotobücher, leider immer noch zu wenige, aber ich arbeite dran 😉

Kommen die „Sofort“ –  Fotos wieder ?

Eine andere und wie ich meine auch interessante und witzige Idee ist die Neuauflage des „Polaroid“-Sofortbildes. Das französiche Start-up Unternehmen -Prynt- will demnächst den „Sofortbild-Druck“ vom Handy ermöglichen. Die Verbindung von digitaler und analoger Welt mit einem Klick. Mehr Infos zu dieser coolen Idee findet ihr hier.

…und was macht ihr mit euren Bildern ?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eins × 2 =