Märker's Welt

Eine Laien-Meinung zu „Experten“

| 1 Kommentar

Folgende Schlagzeile in der Zeitung, ist mein medialer „Aufreger“ des Tages:

Apple konnte seinen Umsatz im abgelaufenen Quartal zwar steigern, Experten hatten von dem US-Technologiekonzern jedoch mehr erwartet…

Experten unter sich

Experten unter sich

Weniger, dass es im Artikel um Apple und die reine Aufzählung seiner Wirtschaftszahlen geht, als vielmehr um die „Experten“.

Zunächst ein mal die Definition eines Experten lt. Wikipedia                                   mit einigen Anmerkungen meinerseits:

Experte, von lateinisch expertus ‚erprobt‘,
(auch Fachmann/Fachfrau, Pl. Fachleute , Fach- oder Sachkundiger, Spezialist)
ist ein Schlagwort (bei Schlagworten immer schön vorsichtig sein, sonst -aua- ) und bezeichnet als solches eine Person, die über überdurchschnittlich umfangreiches Wissen auf einem Fachgebiet oder mehreren bestimmten Sacherschließungen oder über spezielle Fähigkeiten verfügt oder der diese Eigenschaften zugeschrieben werden ( aufgemerkt ).

Weitere Erklärungen ebenfalls aus der Wikipedia:

In der Kognitionswissenschaft und Psychologie bezeichnet Expertenwissen oder Expertise eine außergewöhnliche Problemlösefähigkeit oder Leistung (Performance) in einem bestimmten Bereich, die auf umfassende Erfahrung zurückgeht. Generell ist nicht jeder Mensch, der eine gegebenenfalls vom allgemeinen sozialen Konsens abweichende Ansicht nachhaltig vertritt, als Experte anzusehen.

Die inflationäre Verwendung des Titels in trivialen Zusammenhängen oder auch die empfundene plötzliche mediale Omnipräsenz bei Ereignissen, die außergewöhnliches öffentliches Interesse auf sich ziehen (beispielsweise Katastrophen) bewirkt jedoch beim Rezipienten ungewollt ( auch gewollt ! ) Skepsis und Zweifel an der postulierten Kompetenz des ‚Experten‘.

Nach ersten Lernerfolgen ist der Experte nicht mehr ausschließlich mit dem eigenen Lernprozess befasst und nimmt nun erstmals sachliche Kritik[10] an den eigenen Abstraktionen wahr und übt erstmals Selbstkritik. ( bezweifle ich sehr stark ! )

Mit diesen Definitionen zum Experten im Kopf  zurück zur Schlagzeile:

Apple konnte seinen Umsatz im abgelaufenen Quartal zwar steigern,
Experten hatten von dem US-Technologiekonzern jedoch mehr erwartet…

was heißt nun „erwarten“ ? Der deutsche Duden sagt dazu:

entgegensehen, herbeisehnen, herbeiwünschen, warten auf absehen, auf sich zukommen sehen, ausgehen von, sich ausrechnen, sich denken, für wahrscheinlich halten,
kommen sehen, prophezeien, rechnen mit, vermuten, vorausahnen, voraussagen, voraussehen, vorhersagen, vorhersehen; (umgangssprachlich) sich an beiden Händen abfingern/abzählen, sich an den [fünf, zehn] Fingern abzählen, [sich] zusammenreimen; (landschaftlich) sich abklavieren; (Fachsprache) prognostizieren, bauen auf, sich erhoffen, hoffen/setzen/spekulieren auf, sich versprechen von, vertrauen auf, sich vorstellen, sich wünschen, zählen auf; (gehoben) die Hoffnung hegen

Wenn also ein „Experte“ „erwartet“                                                                                                 hat das aber auch gar NICHTS mit WISSEN und KÖNNEN zu tun – 

Fazit: ich halte gerade im wirtschaftlichen Bereich Scharlatane mit ihren Prophezeiungen und Vermutungen so überflüssig wie einen Kropf.

 

…und was ist euer Aufreger des Tages ?

Ein Kommentar

  1. Pingback: Mediatheken – Hort des Wissens ?! | Märker's Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


eins + vier =