Märker's Welt

Volksfest in Geisenfeld

| 1 Kommentar

Unser Volksfest 2013 – ein Fest der Rekorde

Freitag:
Wann es beim Geisenfelder Volksfestausmarsch zum letzten Mal geregnet hat ? Während unserer Zeit nicht, sondern vor sage und schreibe 16 Jahren!
Trotz bedrohlich dunkler Wolken kamen auch am Freitag alle Mitmarschierer trocken ins Zelt, wo der Bürgermeister das erste Fass mit nur 2 Schlägen ( und ohne Verlust )
o’zapfte.

Rund 1950 Mitmarschierer von Firmen und Vereinen und damit so viele wie nie zuvor erliefen sich ein Bierzeichen.
Angeführt wurden die über 50 teilnehmenden Gruppen wie immer vom imposanten Wagen der Toerring-Brauerei, begleitet von den Klängen der vier Kapellen, die schon zum Standkonzert um 17 Uhr aufgespielt hatten.

Zum folgenden Abend der Vereine und Betriebe waren die rund 300 Tischgarnituren des wieder prächtig ausstaffierten Festzeltes von Burkhard Greiner dann rasch dicht besetzt. Zu den anwesenden Ehrengästen zählten die Hallertauer Hopfenkönigin Regina Obster, Landrat Martin Wolf (CSU) und der frisch gekürte Landtagsabgeordnete Karl Straub (CSU).

Samstag:
Sie ist beliebter denn je, die Geisenfelder Wies’n:
Bedingt durch die hervorragend besuchte Fundsachenversteigerung ( Koffer und Fundsachen vom Fluhafen München ) am Nachmittag konnte der Festwirt den Rekordumsatz des Vorjahres nochmals um etwa zehn Prozent steigern.
Ihren Anteil daran hatte aber auch die geniale Showkapelle „Manyana“, die auch heuer beim Abendprogramm zeigte, warum sie derzeit als beste Party-Band weit und breit gilt. Zu diesem heißen Abend hatten sich auch wieder Freunde aus der Heimat eingefunden, die begeistert die Gaudi mitmachten.

Sonntag:
Bei sonnigem und warmen Spätsommerwetter war das 3000-Mann-Zelt dann auch am Sonntag schon zum Mittagstisch wieder fast vollständig besetzt. Am Nachmittag pendelten viele Volksfestbesucher mit der Bimmelbahn ins Stadtzentrum zum verkaufsoffenen Sonntag mit Markt.  Der Abendet endete mit einem vom Jubiläums-Festwirt Burkhard Greiner spendierten Prunkfeuerwerk.

Montag:
Heute spendierte die Stadt allen Senioren (über 65 Jahren) Hendl und Bier.
Am Abend konnte dann wieder vor der Bühne das Tanzbein geschwungen werden.

Dienstag: Familien und Kindertag – mit Kasperletheater und halben Preisen bei den Fahrgeschäften. Zum Abschluß spielte die ShowBand „Tropical Rain“ und alle waren ein wenig traurig das die Geisenfelder Wies’n 2013 schon wieder vorbei ist. Aber nach dem Volksfest ist vor dem Volksfest – bis zum nächsten Mal.

Wer gern mal dabei wäre, kann sich melden. Wir schauen was sich machen lässt. 🙂

Ein Kommentar

  1. Pingback: Geisenfelder Volksfest | Märker unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


2 × 5 =