Märker's Welt

Blitzschlag

| 2 Kommentare

Grad eben hatten wir ein heftiges Sommergewitter mit Hagelschlag.


Gut 20 Minuten lang  ging so richtig die Post ab. Als der Spuk dann vorbei war, hatte es sich schön abgekühlt, also erstmal alle Fenster auf und Durchzug. Dann mal raus und „Schadensbegutachtung“ – naja, dass ein paar Blumen leiden mussten war klar, aber etwas hat überrascht: in unseren ca. 4m hohen Tulpenbaum muss ein Blitz gefahren sein. Ein Ast der daneben lag ( ich dachte der Wind hätte ihn abgerissen ), wies an der Bruchstelle deutliche Brandspuren auf. Auch an der Bruchstelle am Stamm waren Brandspuren.

Während des Gewitters haben wir den Einschlag weder gesehen noch gehört, obwohl wir Sicht auf den Vorgarten hatten. Auch bemerkenswert: 5m daneben steht eine ca. 15-20 m hohe Tanne, aber der ist nichts passiert. Die Mär, nach der ein Blitz in den höchsten Punkt einschlägt, dürfte damit wohl widerlegt sein.

Den abgebrochenen Ast habe ich nun erst einmal in die feuchte Erde gesteckt, mal sehen vielleicht schlägt er aus. Doch was mache ich mit der „Wunde „am Stamm ?  Schauen wir mal, was das Internet dazu so weiß, oder habt ihr einen guten Tip für uns ? Eure Erfahrungen könnt ihr auch gerne hier als Kommentar hinterlassen oder schreibt uns eine Mail.

PS. bei jetzt nur noch 18 Grad gibt es wenigstens einen erholsamen Schlaf.

2 Kommentare

  1. Für deinen vom Blitz gestreiften Baum gibt es für die verletzte Stelle Baumwachs. Hab das mal selber aufgetragen auf die offenen Schnittstellen der Obstbäume. Das ist so ein rötlicher Batz gewesen.
    LG Gerti

  2. Pingback: Hitze, Hitze, Hitze und dann… | Märker's Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


19 − achtzehn =