Märker's Welt

Habemus papam

| Keine Kommentare

erste Meinungen und Eindrücke zum und vom neuen Papst Franziskus findet ihr hier.

Ein Lateinamerikaner auf dem Stuhl Petri ?! Find ich gut. Immerhin kommen  41,2 % aller Katholiken aus Lateinamerika (Stand 2011). Damit wird dieser bisher doch eher unterrepräsentierten Mehrheit vielleicht mehr an Gehör und Gewicht verliehen. Das wäre sehr demokratisch, schließlich wurde auch der Papst demokratisch gewählt. Nun gibt es immer wieder Stimmen, die bei  katholisch und demokratisch sofort aufschreien. Auch auf die Gefahr ein Ölfass anzuzünden: will die Mehrheit der Katholiken eine Anerkennung der Homoehe durch ihre Kirche ? Frauen am Altar ? – gebe es ausreichend Männer die sich zum Priester berufen fühlten wäre diese „Forderung“ sicher auch geringer. Zumal es in der evangelischen Kirche trotz der Möglichkeit für Frauen als Pastorin tätig zu sein nicht rosig ausschaut. Abschaffung des Zölibat ? dazu hier eine sehr gute Einschätzung, nur soviel: da ist im Laufe kommender Zeiten noch Luft für Entscheidungen. Der neue Papst,  ich denke er sollte und wird sich weniger um  „Luxusprobleme“ der Kirche, wie die eben genannten (vor allem in Europa ) kümmern, denn als „einer der Meisten“ weis er, dass es in Lateinamerika, wie auch in Afrika und Asien drängendere Probleme gibt und es oft einfach um’s Überleben geht. Demokratie und christliche Werte: wenn es der Mehrheit schlecht geht, sollte die Minderheit helfen so gut es geht. Papst Francesco, Segen seinem Tun.

…und was meint ihr ?

Petersdom

Petersdom

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


11 − 5 =